Angebote für Schulen

 
 


 

Das soll Keramik sein?

 

„Diskussionsrunde“ für Mittelstufe und Berufsschule


 

Ein Klumpen gebrannter Ton, ein Wasserrohr, ein getrockneter Dachziegel, ein Oberschenkelkopf, ein Meißener Tässchen, eine Okarina - der Tisch liegt voller Gegenstände von unterschiedlichstem Aussehen und unterschiedlichster Qualität.

Was davon ist Keramik?

Die Schüler entscheiden selbst, wenn sie die Objektkollektion trennen. Allerdings, eine Begründung ihrer Zuordnung wird erwartet und in der Runde diskutiert.

Was dabei herauskommt: Zur Keramik zählt  alles, was  aus Tonerde von Menschenhand geformt und gebrannt ist, ein großes Spektrum  sehr unterschiedlicher Objektgruppen mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften.

Poröse Irdenware z. B., bei 900 Grad gebrannt, ist mit der Frage zu verbinden: Warum bleibt im spanischen Krug das Wasser trotz glühender Hitze kühl?

Steinzeug mit säurefester Salzglasur , bei 1200 Grad gebrannt, steht in der Chemieindustrie seinen Mann.

Zur  modernen Hightech-Keramik  gehören nicht nur der Einsatz von Kacheln als Hitzeschild sondern auch jede Menge Ersatzteile für den menschlichen Körper.

Lernziel:

Erkunden des Werkstoffes Ton mit seinen unterschiedlichen Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten.

Im Anschluss daran wird ein kurzer Film über den Steinzeugbrand gezeigt, bei dem immerhin eine Höllenhitze von 1200 Grad entsteht.

Dauer der Einheit: ca. 45 Minuten

Dauer des Filmes:10 Minuten

 

>> zurück zur Seite
      "Angebote für  Schulen"